Vielseitigkeit als Spezialität – geht das zusammen? Ja, einerseits weil es Spass macht, sich immer wieder auf neue Heraus-forderungen einzulassen und andererseits weil die verschiedenen Entwicklungslinien der beruflichen Tätigkeit sich sozusagen parallel entwickeln und gegenseitig befruchten können - wie die verschiedenen Farben auf der Palette.


Eine wichtige Linie bei mir ist das Graphic Design (Lehre als Grafiker bei H.P.Hort in Basel mit Abschluss, anschliessend grafische Tätigkeit als Angestellter in verschiedenen Werbeagenturen und als Firmengrafiker, 7 Jahre Miteigentümer der Werbeagentur Lisa&Furrer) – gleichzeitig zeichnerische und malerische Weiterbildung (Entstehung unter anderem von farbigen Märchen-illustrationen zu eigenen Texten, eidgen. Kunstkredite 1969, 1970, 1972, diverse Ausstellungen) – dann im Weiteren die schon früh angelegte Entwicklung der «Endloslinienzeichnungstechnik» (Entstehung von Linien-Serigraphien, «Endloslinienalpenpanorama» 2007/08 auf dem Weissenstein) – und, last but not least, die Gründung der eigenen Zeichnungsschule (nach Besuch des 4-jährigen pädagogischen Seminars in Dornach). In diese Zeit fällt auch die Aufnahme der Tätigkeit als Mal-Animator in Heimen für betagte Menschen.